VDDS – Verband Deutscher Dentalsoftware Unternehmen
Sprache:
deutsch englisch
Login für Mitglieder

Sehr geehrte Zahnärztin,
sehr geehrter Zahnarzt,

der VDDS ist der Verband der führenden Hersteller von Dentalsoftware in Deutschland. Unsere Mitglieder repräsentieren dabei circa 80% der von Zahnmedizinern genutzten Dentalsoftware.

Unsere Aufgabe ist es unter anderem, unsere Mitgliedsunternehmen dahingehend zu unterstützen, die jeweilige Software für Sie als Kunden so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

Wir führen Gespräche mit den KZVen und der KZBV, um neue Entscheidungen und Verhandlungsergebnisse frühestmöglich in Ihre Praxissoftware einfließen lassen zu können. Nicht immer gelingt dieser Dialog, so dass auch uns manchmal neue Abrechnungsregelungen erst verspätet zugehen – was in Ihrer Praxis zu Verzögerungen bei der Umsetzung führen kann.

Um derlei Irritationen, Verzögerungen und Verärgerung auf allen Seiten künftig zu vermeiden, stehen wir in engem Kontakt mit den öffentlichen Einrichtungen. Die Kommunikation in diesem Bereich zu verbessern, ist eines unserer wichtigsten Anliegen.

Darüber hinaus haben wir verschiedene Arbeitsgruppen installiert, deren Aufgabe es ist, Schnittstellenstandards zu entwickeln, die Ihnen den täglichen Umgang mit der Praxissoftware – beispielsweise bei der Übergabe digitalen Bildmaterials an die Software – zu erleichtern.

Ist auch Ihr Softwarehaus Mitglied des VDDS?

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung – wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ihr VDDS

Prof. Franke, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses, und VDDS erörtern Abrechnungsthemen

Foto: Ana de Santiago

Für die Gesundheitspolitik wird der demografische Wandel die größte Herausforderung der nächsten Jahre darstellen, so Professor Edgar Franke, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, bei einem Gespräch mit Vertretern des VDDS am 12. Februar 2014 in Berlin.

So fordert er eine Steigerung der Pflegestandards, eine Verbesserung der Qualität in der Medizin und die Abrechnung von neuen Leistungen an, z.B. für die zahnärztliche Behandlung von Menschen in Pflegeheimen und durch die Telemedizin.

Herr Professor Franke begrüßt die verbesserte Vergütung der zahnärztlichen Betreuung in Pflegeheimen. Auch Mobilpflegedienste und telemedizinische Leistungserbringer sollten ordentlich abrechnen können, so Professor Franke.

Botschaft des VDDS an die Politik: der VDDS verhält sich bei politischen Diskussionen neutral, steht jedoch als technischer Berater zur Verfügung, damit Veränderungen in der Vergütung von zahnmedizinischen Leistungen rechtzeitig in der dentalen Software ihre Berücksichtigung finden.


Weitere Neuigkeiten