VDDS – Verband Deutscher Dentalsoftware Unternehmen
Sprache:
deutsch englisch
Login für Mitglieder
VDDS-RZ

Aktuell gültige Version: 2.5. Die Spezifikation steht den Mitgliedern des VDDS im internern Bereich zur Verfügung.

Die neue Spezifikation 2.6 enthält Erweiterungen bezüglich SEPA. Aufgrund der Verlängerung der Übergangsfrist muss diese Version spätestens ab 01.08.2014 eingesetzt werden.

Die minimale Version für eine garantierte Verarbeitung in einer privaten Verrechnungsstelle ist 2.5.

Weitere Hinweise zur Schnittstelle finden Sie hier.

VDDS-media

Aktuell gültige Version: 1.4

Die Spezifikation der Schnittstelle wird allen Interessenten kostenlos zur Verfügung gestellt. Es ist lediglich notwendig, dass Sie sich anmelden oder wenn Sie noch nicht bei uns registriert sind sich registrieren.

Als registrierter und angemeldeter Benutzer können Sie an dieser Stelle sofort auf die Spezifikation zugreifen.

Das ist die jüngste Schnittstelle in der VDDS-Familie. Sie ist noch nicht offiziell freigegeben. Folgende Idee steckt dahinter:
  • Seit Anfang 2012 werden die Informationen zur gesetzlichen Abrechnung vom Labor an die Praxisverwaltungssoftware übermittelt. Diese Daten werden für die Abrechnung der Fälle gegenüber der jeweiligen KZV benötigt. Das Datenformat dafür ist definiert, aber nicht der Übertragungsweg.
  • Wenn man das Prinzip von VDDS-RZ-CLIENT aufgreift, ist dieses prinzipiell für den Laborbereich genauso umsetzbar. Die Laborsoftware stellt einen Client zur Verfügung, der die Daten entsprechend ins Labor und zurück überträgt.
  • Damit könnte die Auftragsnummer ohne Medienbruch in das Labor übertragen werden.
  • Wenn neben dem XML auch die PDF-Rechnung rückübermittelt wird, kann diese zukünftig direkt an VDDS-RZ® weitergeleitet werden.

Die Idee wurde von der Firma DATEXT ins Leben gerufen.

Das wichtigste Arbeitsgebiet im Entwicklerbereich ist die Entwicklung und Pflege von Schnittstellen für den Dentalsoftwaremarkt.

Der VDDS verfügt über eigene Schnittstellen, die allen Mitgliedern zur Verfügung stehen und teilweise auch frei verfügbar sind. Er arbeitet zusätzlich aktiv an der Spezifizierung von Schnittstellen mit, die außerhalb des Verbandes entstehen.