VDDS – Verband Deutscher Dentalsoftware Unternehmen
Sprache:
deutsch englisch
Login für Mitglieder

Eine der Hauptaufgaben des VDDS ist es, in verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich aus Entwicklern unserer Mitgliedsunternehmen zusammensetzen, Softwarestandards zu definieren.

Dies gelingt beispielsweise durch programmierte Schnittstellen, die es Ihnen als Nutzer ermöglichen, Informationen programmübergreifend zu verwenden. Alle Softwareprodukte unserer Mitgliedsunternehmen unterstützen die vom VDDS entwickelten Schnittstellen - das minimiert die Entwicklungskosten und erhöht gleichzeitig die Effizienz Ihrer Praxissoftware.

Die Schnittstelle AzP befindet sich noch in Erarbeitung. Sie wird unter Federführung der KZBV gemeinsam mit anderen – auch nicht im VDDS organisierten – Herstellern zahnärztlicher Praxisverwaltungssoftware in einer Arbeitsgruppe entwickelt.

Ziel der Schnittstelle ist es, die ärztliche/zahnärztliche Dokumentation von einem System zu einem anderen zu übertragen, um die Anforderungen aus dem Patientenrechtegesetz zu erfüllen.

Es handelt sich um eine offene Schnittstelle, die nach Spezifizierung allen Herstellern von Praxisverwaltungssoftware frei zur Verfügung stehen wird.

Weitere Informationen zur Schnittstelle finden Sie im Entwicklerbereich.
VDDS-transfer
Die Schnittstelle VDDS-transfer® ermöglicht beim Wechsel der Software von einem Verwaltungsprogramm zum anderen eine reibungslose Datenübertragung. Sie erfordert einen sehr hohen Wartungsaufwand, da sich alle gesetzlichen Änderungen in der Schnittstelle niederschlagen. Die Schnittstelle steht allen Mitgliedsunternehmen des VDDS und ihren Kunden – also Ihnen, den Zahnärztinnen und Zahnärzten – zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Schnittstelle finden Sie im Entwicklerbereich.
VDDS-RZ
Die Schnittstelle VDDS-RZ® ermöglicht eine Datenübertragung zwischen der Software in Ihrer Praxis und privaten Verrechnungsstellen. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, so dass die Daten sowohl auf einem Datenträger als auch online übertragen werden können. Diese Schnittstelle wird ständig überprüft und weiter entwickelt. Sie steht allen Softwarehäusern und privaten Verrechnungsstellen zur Verfügung, die ordentliches oder außerordentliches Mitglied des VDDS sind.

Als Erweiterung steht die Schnittstelle VDDS-RZ-CLIENT zur Verfügung. Sie stellt die Verbindung zwischen Praxissoftware und einem Client der privaten Verrechnungsstelle her und ermöglicht Anfragen an die private Verrechnungsstelle oder die verschlüsselte Übertragung der Abrechnungsdaten auf Knopfdruck.

Weitere Informationen zur Schnittstelle finden Sie im Entwicklerbereich.
VDDS-media
Zahnarztpraxen sind heute zunehmend mit digitalen bildgebenden Systemen ausgestattet, die vorteilhaft mit der Praxisverwaltungssoftware zusammenarbeiten sollen. VDDS-media® ist die passende Schnittstelle für diese Systeme. Sie bietet eine problemlose und einheitliche Anbindung der digitalen Röntgen- und Kamerasysteme an die Praxis-EDV. Die Spezifikation der Schnittstelle stellt der VDDS kostenlos zur Verfügung.

VDDS Entwicklerrunde entwirft eine neue Schnittstelle für den Datenaustausch mit dem Fremdlabor

Die Schnittstellen des VDDS werden regelmäßig durch Fachkreise überarbeitet und an die Anforderungen der zahnmedizinischen Praxis angepasst. Beim Treffen der Entwicklerrunde des VDDS am 09. April 2014 in Koblenz ging es unter anderem um die Entwicklung einer neuen Schnittstelle für den Austausch von Daten zwischen der Zahnarztpraxis und dem Zahntechniker in einem Gewerbelabor. So wird in Kürze die Schnittstelle VDDS-Labor-Client zur Verfügung gestellt.

Momentan erhält ein Gewerbelabor den Laborauftrag noch in Papierform. Das ist zeitaufwendig und fehleranfällig. Künftig können die Laboraufträge verschlüsselt via WebService direkt von der Zahnarztpraxis an das Labor übergeben werden. Auch eine Rückübertragung der Laborrechnung und der Abrechnungsdaten für die KZV in die Praxis ist vorgesehen. Geplant ist, dass einige VDDS-Mitglieder diese neue Schnittstelle bereits bis Ende 2014 unterstützen werden.

„Aus der neuen Laborschnittstelle wird ein erheblicher Mehrwert für Zahnärzte und Zahntechniker entstehen”, so Michael Brand, Vorstand der Firma Computer konkret AG. „Die Schnittstelle VDDS-Labor-Client wird die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Zahnärzten und Zahntechnikern deutlich verbessern und sicherer machen. Da die Laborrechnung in elektronischer Form in die Praxis kommt, ergibt sich gleichzeitig ein Synergieeffekt, wenn die Praxis über die Schnittstelle VDDS-RZ® mit einer privaten Verrechnungsstelle abrechnet. Der aufwendige Prozess des Einscannens der Fremdlaborrechnung kann dann komplett entfallen. Erstmals greifen hier mehrere Schnittstellen des VDDS zum Nutzen der Zahnarztpraxis ineinander.”

In der Entwicklerrunde des VDDS sind ordentliche Mitglieder und Mitarbeiter der Softwareentwicklung aus den Häusern vertreten. Mehr dazu finden sie bei den Arbeitsgruppen des VDDS.


Weitere Neuigkeiten