VDDS – Verband Deutscher Dentalsoftware Unternehmen
Sprache:
deutsch englisch
Login für Mitglieder

Der VDDS stellt sich zahlreichen Aufgaben, die nur in Teamarbeit gelöst werden können. Um effektiv hochwertige Ergebnisse zu erhalten, ist die Zusammenarbeit aller Mitgliedsfirmen notwendig. Folgende Arbeitsgruppen bestehen im Verband oder wirken mit dessen Beteiligung:

In der Entwicklerrunde sind alle ordentlichen Mitglieder mit jeweils einem Mitarbeiter aus der Softwareentwicklung vertreten. Die Gruppe tritt mehrmals jährlich zusammen. Arbeitsinhalt ist die Weiterentwicklung der Schnittstellen des VDDS, deren Einbindung in die einzelnen Softwareprodukte und die Umsetzung von Ergebnissen anderer Arbeitsgruppen.
Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich gezielt mit dem Datenaustausch von Multimediaobjekten zur Programmlaufzeit. Für diese Zwecke hat der VDDS die Schnittstelle VDDS-media® geschaffen, die von der AG gezielt weiterentwickelt wird. Neben Mitgliedern des VDDS sollen zukünftig auch Vertreter der Dentalindustrie mitarbeiten.

Prof. Franke, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses, und VDDS erörtern Abrechnungsthemen

Foto: Ana de Santiago

Für die Gesundheitspolitik wird der demografische Wandel die größte Herausforderung der nächsten Jahre darstellen, so Professor Edgar Franke, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, bei einem Gespräch mit Vertretern des VDDS am 12. Februar 2014 in Berlin.

So fordert er eine Steigerung der Pflegestandards, eine Verbesserung der Qualität in der Medizin und die Abrechnung von neuen Leistungen an, z.B. für die zahnärztliche Behandlung von Menschen in Pflegeheimen und durch die Telemedizin.

Herr Professor Franke begrüßt die verbesserte Vergütung der zahnärztlichen Betreuung in Pflegeheimen. Auch Mobilpflegedienste und telemedizinische Leistungserbringer sollten ordentlich abrechnen können, so Professor Franke.

Botschaft des VDDS an die Politik: der VDDS verhält sich bei politischen Diskussionen neutral, steht jedoch als technischer Berater zur Verfügung, damit Veränderungen in der Vergütung von zahnmedizinischen Leistungen rechtzeitig in der dentalen Software ihre Berücksichtigung finden.


Weitere Neuigkeiten